Grid Clock 2014

iOS App Kann man die Darstellung von Zeit neu erfinden?

www.grid-clock.com
Die App ist hier erhältlich: iTunes Store

Design Music Weather Minutes Hours

setscene 2012

Forschungsprojekt/iOS App The Compendium of film sets.
setscene bietet die Möglichkeit Filme auf eine besondere Art und Weise kennenzulernen und neu zu sehen. Das Filmmotiv/Filmset steht im Mittelpunkt und wird auf seine Bedeutung, dramaturgische Funktion und filmhistorische Besonderheit untersucht.
Mit setscene die Welt der Filme neu entdecken.

www.setscene.org
Die App ist hier erhältlich: iTunes Store

SetScene 1 SetScene 2 SetScene 3 SetScene 4 SetScene 5

Zeitreisen 2011

Veröffentlichung Die Arbeit betrachtet die Begriffswelt, Entwicklungsgeschichte und die zeitlichen Manipulationsformen des Mediums Film. Sie widmet sich zudem den Problemen bei medialer Aufarbeitung von Historie durch zeitbasierte und interaktive Darstellungsformen. In diesem Zusammenhang wird der konzeptionelle und strukturelle Aufbau der interaktiven Installation »Konfabulator 0009« dargelegt. Veröffentlicht in in »Augmented Reality - Mensch, Raum und Virtualität« München, 2011

Fink Verlag www.fink.de

CSR Innotrain 2010

Bildungsprojekt Unternehmen orientieren sich zunehmend an den Grundsätzen gesellschaftlicher Verantwortung (CSR) und verbessern dadurch ihre Wettbewerbsposition. InnoTrain CSR ist ein Gemeinschaftsprojekt zum Thema Corporate Social Responsibility (CSR) von 6 Partnern aus Deutschland, Großbritannien, Ungarn und Portugal. Hierfür wurden durch die Hochschule Ostwestfalen-Lippe 4 Dokumentationen in 4 Ländern produziert. Das Projekt wird von der Europäischen Union durch das Programm Leonardo da Vinci gefördert.

www.csr-training.eu

Konfabulator 0009 2009

DVD Die Zeitmaschine nun auch auf DVD-Video! Eine interaktive Installation der Ausstellung »IMPERIUM KONFLIKT MYTHOS. 2000 Jahre Varusschlacht« Bereich »Mythos« des Lippischen Landesmuseums Detmold. Alle Charaktere werden von dem Schauspieler Norbert Hülm verkörpert. Der »Konfabulator 0009« ist als DVD-Video inkl. Informationsbroschüre beim Lippischen Landesmuseum Detmold erhältlich.

www.lippisches-landesmuseum.de

DVD-Video Hinkfried, Cherusker um 30 n. Chr. Bernhardus Theotmallius, Humanist ca. 1510 Adalbert Weißnebel, Schriftsteller um 1830 Herr von Kösteritz, preußischer Offizier 1875 Horst Sieker, Taxifahrer der Gegenwart

Konfabulator 0009 Ausstellung 2008

Installation Für die Ausstellung »IMPERIUM KONFLIKT MYTHOS. 2000 Jahre Varusschlacht« wurde für den Bereich »Mythos« im Lippischen Landesmuseum Detmold eine interaktive Installation als eine Art Zeitmaschine entwickelt. Fünf virtuelle Gesprächspartner aus unterschiedlichen Epochen können zu den Themen Arminius, Germanen und über die Varusschlacht selbst befragt werden. Der Zuschauer erfährt so im Dialog mit den historischen Personen die unterschiedliche Bewertung der »Varusschlacht« im Laufe der Jahrhunderte. Geschichte wird lebendig.

Die fünf historischen Gesprächspartner Das Interface des Touchscreens steuert die Projektion

Die Grüne Reise 2007

Musik Video-DVD »Die grüne Reise« von Achim Reichel sollte 1970 als »Soundtrack für einen imaginären Film« dienen. Daher lag nichts näher, als dieses musikalische Kleinod endlich in entsprechende Bilder umzusetzen. Was gut 60 Studenten der Hochschule Ostwestfalen-Lippe 2006/07 schließlich taten. Die Studenten setzten die zehn Titel des Albums im Laufe von zwei Semestern in meinem Lehrgebiet "Audiovisuelle Mediengestaltung" filmisch um.

Die Grüne Reise 1 Die Grüne Reise 2 Die Grüne Reise 3 Die Grüne Reise 4 Die Grüne Reise 5 Die Grüne Reise 6 Die Grüne Reise 7 Die Grüne Reise 8 Die Grüne Reise 9 Die Grüne Reise 10

www.west-papua.info 2007

DVD, Podcast West-Papua dient unbemerkt von der Weltöffentlichkeit und ohne Rücksicht auf die Lebensräume der allmählich christlich missionierten Stämme als Rohstofflieferant Indonesiens. So kann man sich fragen, ob der sehr langsam aufkommende Tourismus eine Chance zum Erhalt der Kultur darstellt oder ein Teil des Problems ist. Website und Strategie zur internationalen Online Eigenvermarktung eines Special Interest Themas. Die Website stellt mittels Podcasts, Tönen und Ausschnitten den Dokumentarfilm »Papa gegen uns« vor.

www.off2work.eu 2007

Bildungsprojekt, DVD Sechs Europäer zeigen ihr Leben und ihre Arbeit im Ausland. Die Website bietet »Live«-Einblicke zum Thema Arbeitsmobilität in der EU.
Arbeiten im Ausland - ein Traum für viele. Aber wie sieht die Realität aus? Was erleben die Personen tatsächlich, die ihre Heimat verlassen haben und im Ausland arbeiten? Unter www.off2work.eu zeigen sechs Personen ihren Arbeitsalltag in Europa - in privaten Weblogs, Fotos und Videos. Filmdokumentation und Web-Projekt für die Europäische Kommission.

www.off2work.eu

Papua gegen uns 2006

Dokumentarfilm Die Erde schrumpft. Eine ostdeutsche Reisegruppe begibt sich auf Trekkingtour in den Dschungel West-Papuas. Teile der Welt, die vormals nur durch Expeditionen erreichbar waren, rücken in Zeiten der Globalisierung auch für den Erlebnis-Urlauber näher und lassen sich nun vom heimischen Computer aus buchen. Das gemeinsame Ziel der sehr unterschiedlichen Reisenden (u.a. ein Arzt, ein Gärtner und eine Beamtin) ist, eines der letzten Naturvölker unserer Menschheit kennenzulernen.

Papua gegen uns 1 Papua gegen uns 2 Papua gegen uns 3 Papua gegen uns 4 Papua gegen uns 5 Papua gegen uns 6 Papua gegen uns 7 Papua gegen uns 8 Papua gegen uns 9 Papua gegen uns 10

www.kinoreisen.de 2005

Cine Website Mit dem Geographen J. Nommel wurde ein Atlas für Kinoreisen.de entwickelt, der die verschiedenen Landschaften, Orte und Spuren des Kinos kartographiert. So sollen die fiktionalen und quasi- fiktionalen Räume des Kinos erfasst werden. Motivation für diese Arbeit ist sich der Raumwahrnehmung im Film, des im Kino erschaffenen Welt-Bildes bewusst zu werden. Es handelt sich hierbei um eine Datenbank welche die geografische Verknüpfung von Handlungs- und Drehorten von Filmen darstellt.

Info Ortsauswahl Filmauswahl Filmdetails I Filmdetails II Suche Eingabe Zoom

Jesus war so cool 2005

Musik Video Herbst in Peking
Ein lausiger Montagmorgen
ich mach das Radio an
und die Broadcasting-Stimme verrät mir
Jesus war so cool
...
Send a postcard to god, lick a stamp and let him know.

Jesus war so cool 1 Jesus war so cool 2 Jesus war so cool 3 Jesus war so cool 4 Jesus war so cool 5 Jesus war so cool 6 Jesus war so cool 7 Jesus war so cool 8 Jesus war so cool 9 Jesus war so cool 10 Jesus war so cool 11 Jesus war so cool 12

typemovie 2005

Interactive Environment Wir wollen in einem Film (inter)aktiv werden. Aber die einzige Möglichkeit sich einzumischen, ist mit der Verlängerung des Armes (Maus oder Joystick) darin herumzufuchteln und mit jedem Klick "herumzustupsen": wir stupsen auf Buttons, auf Häuser, Autos, Pflanzen und Menschen. Was aber wenn wir uns wirklich einmischen könnten? Was wäre, könnten wir mit den Figuren in einem Film "reden", vielleicht im Dialog, als kleiner Mann im Ohr, als lieber Gott oder indem wir für sie spreche. Weiterentwicklung des entwickelten Dialogsystems in Richtung interaktiver Film mit Online Medien.

typemovie 1 typemovie 2 typemovie 3 typemovie 4 typemovie 5

Interactive Dialogue 2005

Veröffentlichung Die Arbeit vertieft die Betrachtungen einen cinematografischen Dialog mittels Parsing, Datenbanksystemen und audiovisuellen Mitteln zu gestalten. Hierbei wird ein Schwerpunkt auf die Interaktion mittels Texteingabe und die verfügbaren Konventionen der Filmgestaltung gelegt. Visuelle Dialogsysteme auf Grundlage von digitalem Videomaterial mit dem Abbild realer Menschen werden als mögliche Simulationsanwendungen skizziert. Veröffentlicht in »Training, Education & Simulation International« Maastricht, 2005

E-Board 2004

E-Learning Tool Wissen in Präsentationen, Vorträgen und Lernmaterialien mit Bild, Ton, Video und 3D Darstellungen anschaulicher zu machen wird immer grundlegender. E-Board verknüpft hierbei eine kompakte Darstellung und nichtlineare Gliederung mit einer leicht zu bedienenden externen Materialverwaltung. Dieses Projekt wurde im Multimedia-Förderprogramm 2003 der Humboldt-Universität gefördert.

E-Board 1 E-Board 2 E-Board 3 E-Board 4

Purgatory 2003

Interaktiver Film Pilot Ein junges Paar ist auf der Suche nach einer Freundin, deren letztes Lebenszeichen aus einer fremden nordischen Gegend stammt. In dieser abgelegenen Ecke der Welt begegnen ihnen sonderbare Gestalten die allesamt mit dem vermeintlichen Verschwinden der Freundin zu tun haben könnten. Der Zuschauer des Filmes im iTV-Format kann über Teile der Serie zwischen vier verschiedenen parallelen Strängen der Geschichte wählen. Diese Gemeinschaftsarbeit entstand während eines SAGAs Workshops »Writing Interactive Fiction« mit Greg Roach, Hyperbole Studios.

Purgatory 1 Purgatory 2 Purgatory 3 Purgatory 4 Purgatory 5 Purgatory 6 Purgatory 7 Purgatory 8 Purgatory 9

Interactive Storytelling 2003

Veröffentlichung Die Arbeit wertet die Forschungsergebnisse des »Virtuellen Patienten« aus. Basis dieses Projektes ist die Analyse und Abbildung einer in sich abgeschlossenen, gezielten Gesprächsstruktur. Die Interaktion findet mittels Eingabe von Text über eine Tastatur statt. Grundsätzlich handelt es sich bei diesem Projekt um einen fachunspezifischen Ansatz, der die Weiterentwicklung von narrativen Projekten möglich macht. Veröffentlicht in »in ISPRS Tools and Techniques for E-Learning« Potsdam, 2003

Virtual Patient 2003

E-Learning Simulation In einem simulierten Arzt - Patient Dialog erhalten Medizinstudenten die Möglichkeit ihre Fähigkeiten zur Diagnostik zu testen und zu überprüfen. Sie können dem virtuellen Patienten über eine Tastatur Fragen stellen, auf die dieser unmittelbar antwortet. Fokus der Forschung und Entwicklung ist die emotionale Immersion mit cinematografischen Mitteln. Kooperation des Institutes für Medienforschung, Hochschule für Bildende Künste, Braunschweig, Learninglab Lower Saxony, Hannover sowie dem Karolinska Institut, Stockholm.

Virtual Patient 1 Virtual Patient 2 Virtual Patient 3 Virtual Patient 4 Virtual Patient 5 Virtual Patient 6

Malthusian Trap 2003

E-Learning Simulation Ein Interface zur Visualisierung von Forschungsergebnissen zur Welternährung auf Grundlage der wissenschaftliche Erhebungen und Berechnungen von Prof. Dr. Dr. h.c. Harald von Witzke, Agrarwissenschaftliche Fakultät der Humboldt Universität, Berlin. In einem Zeitraum von 25 Jahren soll durch prozentuale Aufteilung von Mitteln für Bildung & Forschung, Gesundheit sowie Subventionierung von Nahrungsmitteln der Anteil der Mangelernährten an der Weltbevölkerung gesenkt, sowie der Verlust an Regenwald eingeschränkt werden.

Malthusian Trap 1

Didaktik, Modularität und Ergonomie 2003

Veröffentlichung Diese Arbeit erläutert anhand des Projektes »Open Economy« die Kombination von mehreren Kommunikationselementen zur didaktischen Vermittlung komplexer abstrakter Inhalte. Hierbei werden im Wesentlichen Text, Ton, Bild und Video genutzt, die unter der Maßgabe ein lehrinhaltsunabhängiges und plattformübergreifendes Interface zu entwickeln modular zusammengeführt werden. Veröffentlicht in »Grundfragen multimedialer Lehre« (A. Schwill, Hrsg.) Potsdam, 2003

Open Economy 2002

E-LEarning Interface Die Vermittlung komplexer Wissensbereiche mittels multimedialer Unterstützung kann als Herausforderung verstanden werden. Dieses Forschungsprojekt fokussiert das medienbasierte Selbststudium und integriert Video, Audio, Text und deren Kombination in einem speziell entwickeltem Interface auf Basis von Wired QuickTime. Entstanden in Zusammenarbeit mit der Agrarwissenschaftlichen Fakultät der Humboldt Universität und der Multimedia Hochschulgesellschaft, Berlin.

Open Economy 1 Open Economy 2 Open Economy 3 Open Economy 4 Open Economy 5 Open Economy 6

Föhn 2002

Installation Mit einem Windrad in Form einer Blume und einem Gleichgewichtsjoystick wird eine Person verfolgt, deren Position plötzlich wechselt. Jedoch erst das Pusten in das Windrad ermöglicht die Person sichtbar zu machen. Je stärker geblasen wird, desto farbiger wird die Szenerie im Münchner Englischen Garten und die Person sichtbar. Je länger es dem Benutzer gelingt, die Person zu fixieren, bevor sie wieder den Standpunkt wechselt, desto mehr Punkte kann er sammeln. Je nach Punktestand geben originäre Bayern, Touristen, oder Deutsche aus anderen Regionen, die sich gerade in München aufhalten, eine Erklärung zum »Föhn«.

Föhn 1 Föhn 2 Föhn 3 Föhn 4 Föhn 5 Föhn 6 Föhn 7 Föhn 8 Föhn 9

Manufaktur 2001

Interaktiver Film Eine Geschichte kann in viele Dimensionen zerlegt werden, Für »manuFaktur« wurde die Zeitachse und die Dramaturgie als feste Größe definiert: Ein junger Mann und eine junge Frau lernen sich kennen und werden sich wieder trennen. Die formalen Elemente des Filmes werden isoliert und für den Zuschauer wählbar. Bei der manuellen Einstellung stehen die Drehräder zur Auswahl von: 1.) Hintergrund 2.) Ton 3.) weibliche Stimme 4.) männliche Stimme 5.) Vordergrund. Mittels der Kapitel (1-3) können die Elemente im zeitlichen festgelegten Verlauf der Geschichte variiert werden.

Manufaktur 1 Manufaktur 2 Manufaktur 3 Manufaktur 4 Manufaktur 5

Working Late 2001

Interaktiver Film Eine Frau und ein Mann arbeiten schon seit längerer Zeit in einem großen Bürogebäude. Sie sind jeweils auf den anderen aufmerksam geworden. Es fehlt allein der Funke, der richtige Moment. Spätabends begegnen sie sich dann im Fahrstuhl. Hier in diesem begrenzten Raum besteht die Möglichkeit die Spannung, die zwischen ihnen herrscht, zu einem ersten Kontakt zu nutzen. Die ersten Worte zwischen beiden könnten fallen. Aber wie beginnen, was tun? Schließlich kommt der Fahrstuhl ja irgendwann im Erdgeschoss an. Und dann kann man wieder nur auf das Ende des nächsten Arbeitstages warten.

Working Late 1 Working Late 2 Working Late 3 Working Late 4 Working Late 5 Working Late 6 Working Late 7 Working Late 8 Working Late 9 Working Late 10 Working Late 11 Working Late 12 Working Late 13 Working Late 14 Working Late 15 Working Late 16 Working Late 17

First Play 2001

DVD Für die Arbeiten des Institutes für Zeitbasierte Medien der Universität der Künste, Berlin entstand eine DVD-Video/ DVD-ROM, die den verschiedensten an der UdK vertretenen Techniken und Genre Rechnung trägt. Dafür wurde eine eigenständige nichtlineare Struktur entwickelt, die die Vorzüge und Möglichkeiten des Mediums voll ausnutzt. So sind auf dieser DVD die Arbeiten der Studenten aus den Bereichen Videokunst und Installation, Experimentalfilm, narrativer Film, Medientheorie, Informationssysteme und interaktive Medien vertreten.

First Play 1 First Play 2 First Play 3 First Play 4 First Play 5 First Play 6 First Play 7

Wir sind die Zukunft 2000

Drehbuch ITZE: Wir waren jung und wussten, dass wir ganz groß rauskommen werden... Das heißt... VADER wusste das. Mein bester Freund.
ITZE heißt eigentlich Mario Itzich. Er und seine Freunde stehen auf populäre Musik ihrer Zeit: den 70/80er Jahren, auch wenn sie sich nicht immer einigen können. Sie sind zunächst zwischen vierzehn und sechzehn Jahre alt und wachsen in einer mittleren Großstadt der DDR auf. Der rebellische LARS VADER, SCHNITTE, der Schöne und Mädchenschwarm der Klasse, HOCKE der Neue sowie Torsten der von allen nur EL TORSTO genannt wird.

Wir sind die Zukunft

monomedia 2000

Streaming Video Interface Prototyp für die Archivierung und den vernetzten, interaktiven Zugriff auf internationale Kongress-Beiträge anhand des »monomedia« Kongresses der Universität der Künste, Berlin im Jahr 2000.

monomedia Konferenz

Everlasting B.R. 2000

Experimental Video Hotelzimmer sind zugleich Isolationshaft. Deren Badezimmer können als eine weitere, tiefere Raumkategorie angesehen werden. Eine räumliche Spurensuche innerhalb eines geschlossenen Bereiches. Details, Perspektiven und Standpunkte konkurrieren mit der Unendlichkeit der Zeit.

Everlasting B.R. 1 Everlasting B.R. 2 Everlasting B.R. 3 Everlasting B.R. 4 Everlasting B.R. 5 Everlasting B.R. 6 Everlasting B.R. 7 Everlasting B.R. 8 Everlasting B.R. 9 Everlasting B.R. 10 Everlasting B.R. 11 Everlasting B.R. 12 Everlasting B.R. 13 Everlasting B.R. 14

Movie Stops Tomorrow 1999

Musik Video Im Titel der Gruppe »Herbst in Peking« droht das Ende der Welt. Das Leben ist ein sehr langer Film, aber auch der ist irgendwann zu Ende.

Movie Stops Tomorrow 1 Movie Stops Tomorrow 2 Movie Stops Tomorrow 3 Movie Stops Tomorrow 4 Movie Stops Tomorrow 5 Movie Stops Tomorrow 6

Peter und der Wolf 1998

DVD für Kinder Die Geschichte von Tac, seinen Freunden und Peter und dem Wolf soll die musikalische Welt des Stückes »Peter und der Wolf« in der Ballettfassung von Heinz Spoerli adäquat darstellen und erweitern. Mittels der Geschichte und den interaktiven Möglichkeiten der DVD-Video sollen Musik(-Instrumente) und Tanz(-Bewegungen) Kindern im Alter von 5-11 Jahren spielerisch näher gebracht werden. Zeichnungen von: Henning Ahlers, Jens Benecke and Oliver Kurth.

Peter und der Wolf 1 Peter und der Wolf 2 Peter und der Wolf 3 Peter und der Wolf 4 Peter und der Wolf 5 Peter und der Wolf 6 Peter und der Wolf 7 Peter und der Wolf 8 Peter und der Wolf 9 Peter und der Wolf 10 Peter und der Wolf 11 Peter und der Wolf 12 Peter und der Wolf 13

Doubt the Sky 1998

Multiangle Musik Video Dieser Titel wurde als Filmmusik für »raw~data« von der Gruppe »Herbst in Peking« komponiert. Die im Film enthaltene subjektive Omnipräsenz des Protagonisten unterstützt visuell die im Text enthaltene Suche nach Realität und Wirklichkeit.

Doubt the Sky 1 Doubt the Sky 2 Doubt the Sky 3 Doubt the Sky 4 Doubt the Sky 5

raw~data 1997

Kurzfilm 35mm/DVD Die technologische Revolution lauert im Kinderzimmer und das Lokalfernsehen ist dabei. Till kann nur noch an seinem Computer angeschlossen weiterexistieren. Der Kontakt zu seiner Mutter, zu Ärzten und Institutsmitarbeitern ist längst abgebrochen, da es keine gemeinsame Ebene mehr gibt.

raw~data 1 raw~data 2 raw~data 3 raw~data 4 raw~data 5 raw~data 6 raw~data 7 raw~data 8

Von Naur aus schief ... 1996

Dokumentarfilm ... oder Vom Leichten zum Schweren
Der Hannoveraner ist für den Polizeieinsatz sehr geeignet und kann wie ein Wasserwerfer angedroht werden. Es werden Pferdeseelen baumeln und Remonten ausgebildet. Die Reiterstaffel der Hannoveraner Polizei gibt einen kurzen Einblick in ihren Arbeitsalltag.

Von Natur aus schief oder vom Leichten zum Schweren 1 Von Natur aus schief oder vom Leichten zum Schweren 2 Von Natur aus schief oder vom Leichten zum Schweren 3 Von Natur aus schief oder vom Leichten zum Schweren 4 Von Natur aus schief oder vom Leichten zum Schweren 5 Von Natur aus schief oder vom Leichten zum Schweren 6 Von Natur aus schief oder vom Leichten zum Schweren 7 Von Natur aus schief oder vom Leichten zum Schweren 8

Kingdom of Shadows 1995

Experimentalvideo Eine Visualisierung des Gedichtes Königreich der Schatten von H.M. Enzensberger.

Kingdom of Shadows 1 Kingdom of Shadows 2 Kingdom of Shadows 3 Kingdom of Shadows 4 Kingdom of Shadows 5 Kingdom of Shadows 6 Kingdom of Shadows 7 Kingdom of Shadows 8

Mind Map 1995

Online Art Faszination Gehirn: Lebensspuren, Erfahrungshorizont, Erinnerungen. Wie soll man als visueller Mensch seine Ideen und kreativen Prozesse ordnen und zugleich zugänglich machen? Nicht »ablegen«, sondern »zugreifen«. Eine Landkarte zur visuellen Exploration.

Mind Map 1 Mind Map 2 Mind Map 3 Mind Map 4

Color Kill 1994

Animation Schwarzweiße "Zweikopf"-Wesen reinigen die Unterwelt von Farbspuren. Doch plötzlich sehen sie sich mit einer Übermacht ihnen fremder Figuren konfrontiert.

Color Kill 1 Color Kill 2 Color Kill 3 Color Kill 4 Color Kill 5 Color Kill 6 Color Kill 7 Color Kill 8

Dreams in Colours 1994

Musik Video Ein Titel von Pacman. Philip Paul Hartmann führte Regie und Kamera. Ich war verantwortlich für Aufnahme- und Herstellungsleitung und montierte den Clip am Avid.

Dreams in Colours 1 Dreams in Colours 2 Dreams in Colours 3 Dreams in Colours 4 Dreams in Colours 5 Dreams in Colours 6 Dreams in Colours 7 Dreams in Colours 8

Mobil 1993

Dokumentarfilm Lilo L., ihr Ehemann und eine Bekannte der beiden erfüllen sich einen langgehegten Wunsch: Sie reisen nach Schweden. Ihnen ist gegenwärtig, daß Schweden weit weg und sehr groß ist. Für ihre Beweglichkeit reisen sie im Wohnmobil. Lilo L. ist an Multipler Sklerose erkrankt und es ist für sie die wahrscheinlich erste und letzte große Reise.

Mobil 1 Mobil 2 Mobil 3 Mobil 4 Mobil 5 Mobil 6 Mobil 7 Mobil 8

Bewegung 1993

Installation Gemeinschaftsarbeit mit Jana Iljewa. Eine Raum-im-Raum Videoinstallation. Die Mittel und die Ästhetik der Wandmalerei, der Grafik wurden in Bezug zur Zeit gesetzt, eine Abfolge von Bildern und Geräuschen. So entstand eine eigenständige, zeitlich begrenzte Videoinstallation, die drei Punkte miteinander verband: das menschliche Dasein, Wandmalerei und die Zeit unter Auflösung der Fläche.

Bewegung 1 Bewegung 2 Bewegung 3 Bewegung 4 Bewegung 5 Bewegung 6 Bewegung 7 Bewegung 8

Room without a Door 1992

Musik Video Dieser Titel von der Band Hey Baby entstand für das Video Tätowiert von Hanno Baethe. Haggi Floeser, Philip Paul Hartmann und ich entwarfen dafür einige Computerspezialeffekte.

Room without a door 1 Room without a door 2 Room without a door 3 Room without a door 4 Room without a door 5 Room without a door 6 Room without a door 7 Room without a door 8

wider 1992

Experimentalvideo Durch das Engagement und unter der Leitung von John Giorno und David Moss haben sich amerikanische Performance-Künstler und deutsche Leistungssportler zusammengefunden, um eine Begegnung kultureller Grenzbereiche zu ermöglichen. Unter dem Titel Physical Acts fand diese gemeinsamen Veranstaltung im Oktober 1992 in Berlin statt. Fragmente eines Gedichtes von John Giorno bilden in dem Video die Struktur für die Annäherung von Kunst und Sport.

wider 1 wider 2 wider 3 wider 4 wider 5 wider 6 wider 7 wider 8

Impressum

HZO Film & Medien
Heizo Schulze
Bahrendorfer Str. 32
12555 Berlin